Seit über einem Jahr stehen wir ein für

Freiheit, Wahrheit, Respekt, Hoffnung, Frieden, Eigenverantwortung und Demokratie

Jetzt kämpfen wir gemeinsam!

Wer wir sind

Unternehmer, Eltern, Politiker, Angestellte, freiheitsliebende und kritisch denkende Menschen, die in den aktuellen Corona-Massnahmen keine zielgerichtete Lösung sehen. Als Aktionsbündnis haben wir uns zusammengeschlossen, um gemeinsam für die Werte einzustehen und dafür zu kämpfen, für die es sich zu Leben lohnt. Wer seine Freiheit, sein Leben und alles, was er aufgebaut hat dafür opfert, um etwas Sicherheit zu erlangen, wird schlussendlich alles verlieren. (Ganz im Sinne von Benjamin Franklin’s bekanntem Zitat.) Dabei steht in den Sternen, um welche “Sicherheit” es sich dabei denn handeln soll. Bei vielen sehen wir, dass die Angst vor dem Virus in eine Angst vor Bussen und Bestrafung kippt – also eine künstliche Konsequenz.

Wie alles begann

Anfang 2020 ging es los. Zuerst schien alles noch weit weg als in den Medien vom Ausbruch einer Viruserkrankung in Wuhan berichtet wurde. Doch nachdem die ganze Welt auf die Bilder von Bergamo (Italien) schaute, drehte in den öffentlichen Medien der Ton in eine Richtung – weltweit. Die kurz zuvor noch als Verschwörungstheorie bezeichneten Aussagen selbst sind zum Narrativ geworden. Die Angst wurde und wird geschürt mit Aussagen wie: “Covid-19 ist ein neues und darum ganz gefährliches Virus, gegen welches das Immunsystem hilflos ist”. Immer mehr wurden renommierte Experten, welche eine andere Ansicht vertraten oder die Massnahmen kritisch hinterfragten als Spinner, Corona-Leugner oder Verschwörungstheoretiker hingestellt. Ärzte, Professoren, Wissenschaftler, Polizisten, Lehrer und viele andere, welche sich gegen das Narrativ stellten, wurden zwangsversetzt, verloren ihren Job oder ihre Behandlungszulassung. Menschen mit anderer Meinung zu den Massnahmen werden in den öffentlichen Medien immer mehr als lächerlich hingestellt oder man zensiert ihre Meinung grundsätzlich. So hallt das bekannte Zitat des deutschen RKI-Chefs Lothar Wieler auch hierzulande in vielen Köpfen: “Diese Regeln werden wir noch monatelang einhalten müssen. Die müssen also der Standard sein. Die dürfen nie hinterfragt werden. Das sollten wir einfach so tun.”

Unsere Werte

Wir stehen ein für eine Welt, in der Menschen in Freiheit entscheiden können. Eine Welt, in der sich Wissenschaftler zusammensetzen, um über die Wahrheit mit all ihren Perspektiven zu sprechen und Wissen auszutauschen. Eine Welt, in der Menschen sich mit Respekt und auf Augenhöhe begegnen. Eine Welt, in der die Hoffnung gesät und Frieden gestiftet wird. Eine Welt, in der Menschen ihre Eigenverantwortung erkennen und leben. Eine Welt, in der jeder seine Meinung sagen, für seine Sichtweise einstehen kann und wir gemeinsam entscheiden, wo die Reise hingehen soll. Das bedeutet für uns Demokratie.

Unser Ziel

Wir fordern, den Lockdown sowie sämtliche Zwangsmassnahmen sofort zu beenden.

Unser Vorstand

Karl Müller

Präsident

Karl Müller, geboren 1952, ist Vater von sieben Kindern und 10-facher Grossvater. Er studierte Maschinen Ingenieur an der ETH, ausserdem ist er Bewegungswissenschaftler und seit 40 Jahren als leidenschaftlicher Unternehmer in Asien, USA und Europa unterwegs. Er ist Gründer von MBT und kybun und somit Namensgeber des FCSG-Stadions, dem kybunpark.

Barbara Müller

Vizepräsidentin

Dr. sc. nat. ETH Barbara Müller, Naturwissenschafterin, Kantonsrätin TG.

Es ist höchste Zeit, dem behördlichen Machtmissbrauch ein Ende zu setzen und den Menschen in unserem Land wie auch in andern Ländern eine Perspektive zu bieten. Die Kollateralschäden dieser Krise sind wahrlich unermesslich und trotzdem wird kaum darüber berichtet.

Thomas Hengartner

Aktuar

Ich möchte den Menschen, die mit der aktuellen Politik nicht einverstanden sind, eine Stimme geben. Die Massnahmen richten sehr viel mehr Schaden als Nutzen an. Der propagierte Nutzen ist zudem fragwürdig und wissenschaftlich nicht haltbar. Sehr viele Menschen haben dies erkannt. Es ist mir wichtig, deutlich aufzuzeigen, dass es sehr viele sind. Gemeinsam können wir die Demokratie wieder herstellen und die Diktatur hinter uns lassen.

Dustin Michel

Kassier

Peter Schenk

Vorstand

Peter Schenk, Jg. 1964
Verheiratet, Vater von 4 Kindern
Maschinenmechaniker, Maschinenbau, Unternehmer seit 1989
Geschäftsinhaber, Verwaltungsratspräsident, Projekte und Planung HDD
Kantonsrat, EDU Thurgau

Oliver Martin

Vorstand

Oliver Martin, Jg. 1977
Verheiratet, Vater von 2 Kindern
Detailhandelsangestellter, Executive MBA FHS Ostschweiz
Unternehmer seit 1997
Politik: Kantonsrat, SVP Thurgau

Seine Motivation

Freiheit, Eigenverantwortung, Gegenseitige Achtung und Wertschätzung, dafür setzte ich mich ein. Darum bin ich auch beim Aktionsbündnis Ostschweiz dabei. Wir müssen selbst unsere Entscheide treffen und dafür die Verantwortung übernehmen. Für unser Land und unsere Nachkommen.

Hermann Lei

Vorstand

Hermann Lei, Jg. 1972
Verheiratet, Vater von 2 Kindern
Rechtsanwalt
Kantonsrat, SVP Thurgau

Simon Waldburger

Vorstand

Simon Waldburger, geboren 1980, ist Vater von zwei Kindern im Primarschulalter. Neben seiner selbständigen Tätigkeit als Informatiker bildet er sich in den Themen positive Psychologie, Unternehmertum sowie Persönlichkeitsentwicklung ständig weiter. Dabei liebt er es, Menschen dabei zu helfen, ihre Stärken zu entdecken und ihr Potential zu entfalten.

Seine Motivation

“Die eigentliche Krise ist eine Angst-Pandemie. Krankheit kommt, wenn überhaupt, nur sehr selten einzig und allein von einem Erreger. Gesund zu sein und gesund zu bleiben hat sehr viel mit der eigenen Lebenseinstellung, dem eigenen Denken und Handeln zu tun. Wir sollten aufhören, für alles jemandem die Verantwortung (Schuld) zuweisen zu wollen – sei es nun einem Menschen, einem Virus oder den gerade herrschenden Umständen. Es wird Zeit, dass wir endlich wieder lernen, Selbstverantwortung zu übernehmen. Die getroffenen Massnahmen haben nachweislich kaum bis gar keinen Nutzen und werden uns im Gegenzug unvorstellbar teuer zu stehen kommen. Bereits jetzt sind die Kollateralschäden, vor allem in den Drittweltländern, massiv und absolut unverhältnismässig! Doch diese “Welle” wird eines Tages zurückschwappen. Politiker, die nach Solidarität schreien und selbst nicht bereit sind, über den eigenen Tellerrand hinauszublicken und sich den Fakten entsprechend ein eigenes Bild zu machen, sind am falschen Platz und sollen nicht wieder gewählt werden.”

Weitere Gründungsmitglieder

Regula Lai
Claudia Predicatori
Marco Rüegg
Luzia Osterwalder
Rosemarie Leu
Manuela Maria Beugger-Barbitta
Renate Schäffer
Felix Huwiler
Heinz Schmied
Hans Eschenmoser

This website uses cookies to improve your experience. We’ll assume you’re ok with this, but you can opt-out if you wish.